Sharing is caring

Heute habe ich gemeinsam mit Tobias Lentz, dem Sprecher der Grünen Jugend Flensburg, und Leon Bossen, Kreisvorsitzender der Grünen Flensburg, das Team vom Leila beim Renovieren ihres neuen Ladens besucht. Dabei haben wir uns über die Zielsetzung und Organisation des Leihladens ausgetauscht, aber auch über die Hürden, die mit der Gründung eines Start-ups einhergehen.

Das Konzept des Leilas ist so einfach wie genial – Menschen bringen selten genutzte Gegenstände vorbei und diese Dinge können dann von anderen im Laden ausgeliehen werden. Von Werkzeug über Küchengeräte bis hin zu einem Schlagzeug können Gegenstände so von vielen Leuten genutzt werden, ohne dass diese Dinge immer neu gekauft werden müssen. Dadurch spart man Geld und schont Ressourcen.

Der Leihladen Flensburg hat sich dabei auf der Basis ihres Mottos “Sharing is Caring” auch mit anderen Flensburger Initiativen wie dem Sonnenblumenhaus Flensburg (Kleidertausch) und dem Foodsharing Flensburg zusammengetan.

Das Team arbeitet dabei im Moment nur ehrenamtlich, obwohl viele Engagierte dort fast vollzeitaktiv sind. Mir liegt sehr am Herzen, Menschen in ihrem Ehrenamt zu fördern und zu bestärken, besonders wenn sie Wege für ein nachhaltigeres Flensburg suchen. Ehrenamtler*innen müssen dabei unterstützt werden, professionelle Strukturen aufzubauen und ihre Finanzierung zu sichern. Dafür braucht es politische Unterstützung z. B. durch Workshops zum Thema Fördermittelakquise oder Vereinsrecht. Außerdem sollten Start-ups, die sich für eine nachhaltigere Entwicklung und ein solidarisches Zusammenleben einsetzen, auch finanziell gefördert werden.

Wenn ihr Lust habt, euch an dem Projekt zu beteiligen, schaut auf jeden Fall auf der Website des Leilas oder in der Angelburger Straße 62 vorbei. Es werden auch weiterhin noch Gegenstände für den Leila gesucht und das Team freut sich über weitere Vereinsmitglieder!

Man sieht das Schaufenster eines Ladens. Auf das Schaufenster ist mit Sketchnotes ein Weg gemalt mit dem Ziel Alle teilen, entdecken, schonen gemeinsam Ressourcen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.